Aus einer 2019 realisierten Veränderungen von Analyseverfahren zur routinemäßigen Trinkwasseruntersuchungen resultiert eine starke Zunahme von Überschreitungen des Technischen Maßnahmewertes für Legionellen in Trinkwasserinstallationen. Zur Sicherstellung von Trinkwasserhygiene wird auf die strikte Einhaltung von Trinkwarmwassertemperaturen von mindestens 55°C geachtet. Dies steht einer regenerativen Wärmeversorgung entgegen, denn deren Wirtschaftlichkeit schwindet mit Temperaturanforderungen oberhalb von 50°C. Der Verweis auf die Einhaltung von allgemein anerkannten Regeln der Technik genügt nicht (mehr) bei diesem Interessenskonflikt.

 

Um Lösungen im Stand der Technik in einen direkten Austausch mit Überwachungsbehörden zu erkunden und durch Empfehlungen und Richtlinien verfügbar zu machen, wurde die Arbeitsgruppe „TriWaExpert“ ins Leben gerufen.